Umweltbewusste Produktion

Umwelt

Umweltbewusste Produktion


ISO 14001-Zertifizierungsinitiativen

1998 – Werk in Japan

Die Division von OKI DATA in Fukushima, unser Produktionsstandort in Japan, erhielt am 25. März 1998 die ISO 14001-Zertifizierung. Basierend auf einem Umweltschutzprogramm fördern wir Aktivitäten zum Schutz vor Umweltverschmutzungen, zu Energieeinsparungen, Ressourcenschonung und Reduzierung des Industrieabfalls.

1998 – Werk in Thailand

OKI Data Manufacturing (Thailand) fertigt LED-Druckköpfe für Seitendrucker von OKI DATA und führt eine integrierte Produktion für Seitendrucker, Faxgeräte und Nadeldrucker durch. Das Werk erhielt am 28. Juli 1998 die ISO 14001-Zertifizierung und seit Dezember 2006 werden beide Standorte im Rahmen der umfassenden ISO 14001-Zertifizierung der OKI Group abgedeckt.

1998 – Werk in Großbritannien

Unser Werk in Großbritannien ist der europäische Produktionsstandort von OKI DATA. Es hat ein Produktionssystem etabliert, das die strengen Normen für Umweltschutz der europäischen Ländern erfüllt und die Umwelt angemessen berücksichtigt. Es beteiligt sich zusätzlich an einem Projekt zur Aufforstung von Wäldern als Bestandteil seines Programms zum Umweltschutz und hat 1.500 junge Bäume gepflanzt.

2003 – Werk in China

In Anbetracht des wachsenden chinesischen Marktes haben wir 2002 ein Werk in Shenzhen gegründet, das neben unserem Werk in Thailand als Hauptproduktionsstandort dient. Das Werk setzt kontinuierlich die Produktion von Seitendruckern, primär von Nadeldruckern, fort.

Werk in Japan

Schutz vor Umweltverschmutzung und Umweltschutz

CFC-115, das in temperaturgeregelten Räumen in Produktionsstätten eingesetzt wird, wurde seit September 1998 durch ein alternatives Kühlmittel ersetzt, und die Verwendung von halon-1301 in Feuerlöschern wurde seit 1999 beendet.


Wir arbeiten daran, konsequent sicherzustellen, dass gefährliche Substanzen nicht in der Produktion eingesetzt werden. Dies beginnt mit Substanzen, die durch die RoHS-Richtlinie identifiziert wurden.

Abschaffung der Verwendung von Bleilot

Für den Montageprozess für Trägermaterial im Werk in Fukushima begannen wir 2006 damit, bleifreies Lot zu verwenden. Wir haben die Verwendung von Lot mit Bleigehalt seit 2015 auf Null reduziert. Neben der Menge an verwendetem bleifreiem Lot reduzieren wir zusätzlich den Lotabfall durch die Verwendung alternativer Materialien, Verbesserung von Geräten und andere Maßnahmen.

Umweltbewusster Einkaufs- und Beschaffungsprozess

Wir kaufen aktiv Büromaterialien mit Umweltzeichen und in Zusammenarbeit mit Lieferanten fördern wir eine umweltbewusste Beschaffung, die die Verwaltung chemischer Substanzen beinhaltet.

Reduzierung und Recycling der Papierverwendung

Wir haben daran gearbeitet, die Menge an Papier, die bei Tests zur Druckerleistung und anderen Prozessen verwendet wird, zu reduzieren, indem wir die Methoden zur Testbestätigung verbessert haben. In Verwaltungsabteilungen fördern wir Aktivitäten zur Verwendung der Papiernutzung, einschließlich Duplex-Druck und die Verwendung von Abdeckpapier. Darüber hinaus wird das Papier für die Wiederaufbereitung sortiert. Dies umfasst hochwertiges Papier, Zeitungspapier, vertrauliche Dokumente, Karton und andere Kategorien.

Verwaltung und Analyse von chemischen Substanzen im Informationsverwaltungssystem für chemische Substanzen von Produkten.

RoHS und weitere Daten zu chemischen Substanzen werden von den Lieferanten erhalten und zur Verwaltung im Informationssystem für chemische Substanzen „COSMOS“ gemäß dem OKI Data Green Procurement Standard registriert.
 
Wir haben zusätzlich das Global RoHS Navi System entwickelt, das alle globalen Produktionsstäten und Vertriebsunternehmen miteinander vernetzt. Informationen über chemische Stoffe, die in Produkten enthalten sind, die Einrichtungen in jeder Region bereitgestellt werden, werden registriert, und das System funktioniert so, dass Verwaltungsinformationen von Vertriebsabteilungen bestätigt werden können.

System zur Analyse chemischer Substanzen

Eine Analyseausrüstung wurde an jeder Produktionsstätte installiert, sodass Komponenten schneller auf chemische Substanzen hin analysiert werden können. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Liste an gemessenen Substanzen zu erweitern.

Maßnahmen zur Abfallentsorgung und Recycling

Die Division in Fukushima, die mit Maßnahmen für Industrieabfälle 1997 begonnen hat, arbeitet daran, seine Abfallprodukte zu reduzieren, wiederzuverwerten und erneut zu nutzen. Dank der unternehmensweiten Initiativen zu Reduzierung Recycling und einer strikten Sortierung und Entsorgung erzielte die Division eine Recyclingrate von 99,94 % (2,05 Tonnen) und weist weiterhin einen Emissionsstatus von Null auf (Recyclingrate von 99 %) innerhalb der OKI Group seit dem Geschäftsjahr 2001.

Maßnahmen zur Schonung von Ressourcen

Wir setzen uns dafür ein, die 3 Rs für die Ressourcenschonung zu fördern und konzentrieren uns vor allem auf das Recycling von Materialien. Hier einige Beispiele:
  • Wiederverwendete Pappe zur Herstellung von Verpackungsmaterialien
  • Kunststoffe, die durch Reduzierung der Menge in zurückgewonnene Materialien umgewandelt werden konnten
  • Verpackungsmaterial, das durch rigorose Sortierung erneut verwendet werden konnte
  • Wiederverwendung von Lieferpaletten aus Holz

Fabrik in Thailand

Spende von Notebooks mit Trägerpapier

Notebooks, die mit Trägerpapier im Testdruck getestet wurden, werden an Schulen und öffentliche Einrichtungen in Thailand gespendet. Wir haben auch einen Recyclingshop für die Umwandlung und erneute Verwendung von Paletten aus Holz geöffnet.

Bau einer Recycling-basierten Abwasseraufbereitungsanlage

Eine Recycling-basierte Abwasseraufbereitungsanlage wurde von OKI Data Manufacturing (Thailand) gebaut, um Abwasser zu verarbeiten, das am Standort generiert wurde. Zuvor wurden die 12.000 Tonen an Abwasser, die jeden Monat anfielen, mit einem Membran-Aufbereitungssystem vor Ort so aufbereitet, dass eine angemessene Wasserqualität erreicht wurde. Anschließend wurde das Abwasser an eine Aufbereitungseinrichtung im Industriepark gesendet. Die Wasserqualität wurde auf ein Niveau erhöht, das die Wiederverwendung des Wassers am Standort ermöglicht. Das System verarbeitet 12.000 Tonnen Abwasser monatlich und 2.000 Tonnen des behandelten Wassers wird im Werk wiederverwendet. Dadurch werden die Kosten voraussichtlich um 1,70 Millionen ¥ jährlich reduziert.

OKI Schweiz kontaktieren

LinkedIn Twitter YouTube Facebook