Die Automobilbranche zur Ankurbelung der Umsätze wieder auf die Überholspur bringen

Nachdem Autoverkäufe und Dienstleistungen in diesem Sektor über mehrere Wochen hinweg zum Erliegen gekommen sind, öffnen Automobilunternehmen, darunter Ausstellungsräume und Händler, nun ihre Tore und nehmen das Geschäft wieder auf. 
 
Der Europäische Automobilherstellerverband prognostizierte einen Rückgang der Automobilverkäufe in Europa um 25 % infolge der Pandemie. Es gab sogar Aufrufe innerhalb des Sektors zur Schaffung von Anreizen zur Fahrzeugerneuerung, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen. 
 
Während einige Regierungen Fahrzeugführern eine Verlängerung der Fälligkeit der Hauptuntersuchung gewähren, sind Autowerkstätten darauf bedacht, Kunden davon zu überzeugen, ihre Fahrzeuge zeitnah vorbeizubringen, damit sich die Unternehmen vom Lockdown erholen können. Ebenso werden Händlerbetriebe die Verbraucher in ihre Ausstellungsräume und Innenhöfe locken, um die Verkäufe möglichst schnell wieder anzukurbeln und Kunden dazu zu bringen, sich die Angebotspalette anzuschauen, Probefahrten durchzuführen und ein neues Fahrzeug zu kaufen. 

Die Motoren der Gesellschaft anlaufen lassen

Der Einsatz von wirkungsvoller visueller Kommunikation ist eine hervorragende Möglichkeit, Kunden anzulocken und Interesse an Produkten und Dienstleistungen zu wecken. Sie kann schnell und kostengünstig intern angefertigt werden und erfüllt so die täglichen Anforderungen von Automobilunternehmen.
 
Insbesondere bei Autohäusern liegt der Schwerpunkt nicht nur darauf, Kunden wieder in den Ausstellungsraum zu bringen, sondern sie zum Kaufen anzuregen. Viele Kunden zögern aufgrund der aktuellen Situation möglicherweise, eine Investition zu tätigen. Doch mithilfe von Fenstergrafiken, Werbung im Geschäft sowie hängenden, freistehenden und Bodenbannern zum Bewerben von Fahrzeugen und Werbeaktionen sowie von Probefahrten, exklusiven zeitlich begrenzten Angeboten, Fahrzeugspezifikationen, Preisen und Finanzierungsoptionen werden potenzielle Käufer dazu angeregt, den Sprung zu wagen.
 
Trotz der Vorteile kann sich die Implementierung von Werbeaktionen im Geschäft mithilfe von Werbebannern und Beschilderungen als kostspielige und langwierige Aufgabe herausstellen, für die eine Zusammenarbeit mit Drittanbietern erforderlich ist.  Mit dem richtigen System vor Ort, das eine Vielzahl verschiedener Medientypen und -größen verarbeiten sowie den täglichen Druckanforderungen gerecht werden kann, können In-Store-Werbeaktionen jedoch schnell implementiert und kostengünstig angepasst werden, um Kunden zu gewinnen und Umsätze zu generieren.

Bei Druckfunktionen einen Gang hochschalten

Mit der Investition in einen einzelnen Drucker, wie z. B. die preisgekrönten A3-Farbdrucker der C800-Serie von OKI, können Automobilunternehmen alles drucken, was sie benötigen – Schilder für den Innen- und Außenbereich, Banner (bis zu 1,3 m), selbstklebende Boden- und Fensteraufkleber, Direktmailings, Hängeetiketten für Lenkräder und Spiegel, TÜV- und Wartungsunterlagen und sogar Nummernschilder.
Mit der innovativen digitalen LED-Technologie von OKI ist die C800-Serie ein kompaktes System mit vielfältigen Medienverarbeitungsfunktionen, das Automobilunternehmen die Möglichkeit bietet, jegliche Materialien intern und auf Abruf anzufertigen, einschließlich haltbarer, wasserdichter und UV-beständiger Schilder zur Verwendung im Freien.

Den Zugang zu Schildern für die Abstandsregelungen beschleunigen

Es ist nicht nur wichtig, Kunden wieder in die Ausstellungsräume und Werkstätten zu locken. Sie müssen sich auch darauf verlassen können, dass die Abstandsregelungen vor Ort ordnungsgemäß eingehalten werden. Unternehmen sollten selbstklebende Bodenaufkleber in Betracht ziehen, die Kunden und Mitarbeiter daran erinnern, einen Sicherheitsabstand einzuhalten. Diese können überall dort platziert werden, wo sich normalerweise Menschenmengen zusammenfinden, wie z. B. auf dem Boden in Werkstätten, in Pausenräumen für Mitarbeiter, im Wartebereich für Kunden und in den Büros, in denen Kunden die erbrachten Dienstleistungen bezahlen. 
 
Um Automobilunternehmen dabei zu unterstützen, schnell wieder wie gewohnt arbeiten zu können, hat sich OKI Europe mit Floralabels zusammengeschlossen, um kostenlose* soziale Medien und Grafiken zu den Abstandsregelungen bereitzustellen. Die kostenlosen Medien können mit einem A3-Farbdrucker (z. B. aus der C800-Serie von OKI) verwendet werden, der die Medien, Formate und Größen jeglicher Aufkleber verarbeiten kann. So können Unternehmen eine Vielzahl von Designs sofort auf selbstklebenden Materialien drucken, die im gesamten Unternehmen verwendet werden können.
Das kostenlose Paket mit Bodenaufklebern enthält drei Formate mit verschiedenen Nachrichtenoptionen, um Kunden, Mitarbeiter und Besucher daran zu erinnern, einen sicheren Abstand zueinander einzuhalten: einen selbstklebenden Bodenkreis (285 x 285 mm) und rechteckige Bodenbanner in zwei Größen (215 x 900 mm und 297 x 1.320 mm).
 

OKI Österreich kontaktieren

LinkedIn Facebook YouTube